Ein bekanntes Horrorszenario: Sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – Folgen der Überbevölkerung? Nach dem großen Kinoerfolg von „Plastic Planet” bereist der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für „Population Boom” ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild.

Dokumentarfilm, Österreich, 2013
LÄNGE: ca. 93 min / FSK 0
SPRACHE: Deutsch
Regie: Werner Boote
PROTAGONISTEN: Farida Akther, Betsy Hartmann, Mukesh Ambani, Ted Turner, Babatunde Osotimehin, u.v.m.

Ein bekanntes Horrorszenario: Sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – Folgen der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zu viel? Nach dem großen Kinoerfolg von „Plastic Planet” bereist der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für „Population Boom” ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild. Für ihn stellt sich eine völlig andere Frage: Wer oder was treibt dieses Katastrophenszenario an?

Gewicht80 g
Größe19 × 13.5 × 1.5 cm
ISBN

4-042564-154757

Sprache

Deutsch / Englisch

Regie

Werner Boote

Besetzung/Mitwirkende

Dieser Film wurde hergestellt mit Unterstützung von:
Österreichisches Filminstitut (ÖFI), Filmfonds Wien (FFW), ORF Film/Fernseh-Abkommen,
Filmstandort Austria (FISA)

Filmthemen

Bevölkerungswachstum, Überbevölkerung, Klimawandel, Müllberge, Ressourcenknappheit

Filmgenre

Dokumentarfilm: Gemeinwohl & Politik, Medien & Gesellschaft