INTERVIEW MIT JASMIN WAGNER & ROMAN PACHERNEGG – FILM UNENDLICH JETZT / 2014

Unser Wunsch war es, einen Film über die Kraft der Gegenwart zu machen und uns dabei gleichzeitig von dieser weitgehend unbekannten und unberechenbaren Kraft leiten zu lassen. Um diesen Wunsch umzusetzen, mussten wir eine neue „Sprache“ lernen – jene der Intuition. Frei von gedanklich vorgefertigten Konzepten, starren Termin- und Drehplänen sowie ohne abgesicherte Finanzierung sollte ein Film entstehen, der seine letztliche Form über eine Orientierung findet, die sich aus dem Gespür für den „richtigen Moment“ ergibt. So wurde der Film auch in seiner Motivfindung zum Experiment mit der Zeit, zum Versuch sich dem auszuliefern was man Hingabe oder Vertrauen nennen könnte.

Der Film ist auf der Online-Filmplattform PANTARAY erhältlich.

Der Grazer Filmemacher Roman Pachernegg hat gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Jasmine Wagner den Film UNENDLICH JETZT über unseren Umgang mit der Zeit gedreht. Dort wo Menschen wieder beginnen, ihrem innersten Zeitgefühl zu vertrauen und danach zu handeln, wird individuelles und kollektives Potential freigelegt, dessen Ausmaß und Struktur meist im Verborgenen liegt. Im Zuge einer weitgehenden Ökonomisierung der Ware Zeit wird es jedoch immer schwieriger, spontanen Impulsen nachzugeben oder auch nur einen einzigen Tag ohne Planung zu verbringen. Der Film UNENDLICH JETZT etabliert in konfrontativen Gesprächen und kontemplativen Bildern ein Zeitempfinden das Raum lässt zur Reflexion und Einblicke bietet, wie ein Hineinspüren in den jeweils richtigen Moment das Leben von Menschen verändern kann. „Je mehr Zeit wir für uns selbst finden, umso mehr finden wir auch zu dem was wir wirklich brauchen und wollen – wer wir wirklich sind.“ Ein Film mit Eugen Drewermann, Don Agustin Rivas, Hannes Thanheiser, Tendzin Gyatso (Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama), Gregor Sieböck u.a.